Thumbnail
Access Restriction
Open

Author Buchmüller, Patrik
Source EconStor
Content type Text
Publisher Wirtschaftswiss. Fak. der Eberhard-Karls-Univ., Wirtschaftswiss. Seminar
File Format PDF
Language German
Subject Domain (in DDC) Social sciences ♦ Economics
Subject Keyword Basler Eigenkapitalvereinbarung ♦ Eigenkapitalvorschriften ♦ Bankrisiko ♦ Basel II ♦ Betriebliche Störung
Abstract Die Verluste der Barings-Bank durch unautorisierte Derivategeschäfte des Börsenhändlers Nick Leeson, das mögliche Versagen von Computersystemen oder die Zerstörung von Hauptverwaltungsgebäuden durch terroristische Anschläge sind Varianten des operationellen Risikos von Banken. Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht will durch die Berücksichtigung des operationellen Risikos im Rahmen der Neuen Basler Eigenkapitalvereinbarung die Insolvenzwahrscheinlichkeit der Banken reduzieren. Der vorliegende Beitrag untersucht, ob die vom Basler Ausschuss geplante Mindesteigenkapitalunterlegung des operationellen Risikos den Banken Anreize gibt, ihr operationelles Risiko zu verringern. Dabei zeigt sich, dass die aktuellen Vorschläge des Basler Ausschusses große Mängel besitzen und gegenüber den bisherigen Regelungen noch keine entscheidende Verbesserung darstellen. Zudem wird grundsätzlich infrage gestellt, ob Mindesteigenkapitalanforderungen ein geeignetes Instrument sind, um die Insolvenzgefahr zu reduzieren, die von selten eintretenden, mit hohen Verlusten verbundenen Schadensfällen ausgeht.
Part of series Tübinger Diskussionsbeiträge x227
Learning Resource Type Article
Publisher Date 2001-01-01
Publisher Place Tübingen
Rights Holder http://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen